Mandalas bei ARTefix e.v.

Mandalas bei ARTefix e.v.

Neben meinen Kursen, die ich selbst veranstalte, nehme ich auch gerne Einladungen an mal woanders zu unterrichten. Da wird es im nächsten Jahr einige sehr schöne Orte geben, wo ich mit Ihnen arbeiten darf. Heute möchte ich Sie auf einen Kurs hinweisen, der hier in Homburg bei ARTefix e.v. stattfinden wird. Vom 15.-17.5.2020 beschäftigen wir uns mal wieder mit einem meiner Lieblingsthemen, nämlich dem Mandala. Allerdings schon etwas anders als sonst…denn! ich möchte es gerne weitesgehend nur mit der Hand arbeiten!
Okay – für besondere Fälle und Situationen ist dann schon eine Nähmaschine da, aber  grundsätzlich applizieren und sticken wir von Hand. Ich mache derzeit vieles „nur“ mit der Hand, bzw. ich habe angefangen Hand-und Maschinenarbeit zu vermischen. Es gibt doch nichts besseres, als sich mit einem Stück Stoff und Garn in eine gemütliche Ecke „zu verziehen“ und vor sich hin zu sticheln.
Trotzdem lernen Sie eine Menge über Mandalas, wie man sie gestaltet, wie man Formen dafür entwickelt, wie man appliziert und was man dazu sticken kann. Außerdem geht es natürlich auch um die Präsentation: im Passepartout oder auf Keilrahmen? Wir werden also von Freitagmittag bis Sonntagmittag sehr beschäftigt sein…und da es Mai ist, hoffe ich auf schönes Wetter, so dass wir auch einiges draußen im Hof machen können. Und ganz sicher – es wird trotz Arbeit seeeehr entspannend sein…

weitere Infos und Anmeldung hier bei ARTefix

Man kann eine Menge „spielen“ mit Formen und Farben…

…und trotzdem sehr konzentriert und achtsam arbeiten…

Es wird kühler…

Es wird kühler…

…aber nur draußen! Bei mir im Studio wird es dafür immer heißer. Man denkt ja immer die nächste Ausstellung ist noch sooo weit weg und dann schwubs, steht sie vor der Haustür. Gut, bei mir ist es noch nicht soweit, aber trotzdem versuche ich jetzt regelmässig mit meinen neuen Arbeiten weiterzukommen. Mit der Ideen Sammlung höre ich auf, das ist ein Faß ohne Boden. Dafür arbeite ich piagemäß reichlich durcheinander an den einzelnen Werken. Mal da nähen, da läuft das Stickmodul und nebenbei wird noch mit der Hand gestaltet. Ich weiß, es gibt Menschen, die würden da eher nervös werden, ich eher ruhiger. Besonders, wenn die Wohnung langsam in einen leicht chaotischen Zustand übergeht, wegen der verschiedenen Arbeitsstationen. Mir gibt das immer das Gefühl, dass alles gut ist und es läuft…
Als nächstes kommt jetzt die Nadelwelt in Friedrichshafen. Neben meinen Workshops, freue ich mich vor allem auf die Ausstellung
„Ist das Kunst oder kann das weg“ der Network Quilters. Ich bin gerade dabei eine weitere uralte Arbeit von mir „umzugestalten“, also nicht weg damit, sondern schauen, ob man noch ein bißchen mehr herauskitzeln kann. Ich hoffe, viele von Ihnen dort zu treffen und dann können wir gerne gemeinsam Fragmente alter Quilts von mir neu bearbeiten. Lassen Sie sich überraschen…

Nadelwelt Friedrichshafen 8.11.-10.11.2019

Diese 3-teilige Arbeit wird gerade von mir umgebarbeitet für Friedrichshafen…

Mein Besuch ist da!

Mein Besuch ist da!

Vielleicht erinnern Sie sich noch, im Herbst 2016 hatte ich die fantastische Möglichkeit, das im Himalaya gelegene Land Bhutan zu besuchen. Ich war dort für 5 Wochen und durfte an einer Kunstschule verschiedene textile Techniken, wie das Patchwork und Quilten unterrichten.
In 2017 erfolgte dann schon gleich ein Gegenbesuch der neuen Textilkunstlehrerin und jetzt ist Sie gerade wieder da, um das Digitalisieren von Ornamenten aus Bhutan zu erlernen. Wenn man damit anfängt, ist das nicht ganz so einfach, bzw. es ist eigentlich sowieso eine Arbeit, die viel Erfahrung, Können und Konzentration erfordert. Und da ich meine Grenzen kenne, haben wir noch eine ganz erfahrene Fachkraft und Profi-Puncherin dazu eingeladen. In Claudia Böss habe ich da jemand gefunden, der mit allen sticktechnischen Wassern gewaschen ist…und so haben wir 3 Damen jede Menge Spaß gehabt.
In der nächsten Woche wird mein Besuch mich zur Sommerakademie von ARTefix begleiten und zeigen, was Sie schon gelernt hat.
Meine Kursteilnehmer werden nämlich eine kleine Stickerei, die Sie entworfen hat weiterbearbeiten…
CTAS – die Schule in Bhutan
Claudia Böss – die tolle Puncherin

 

 

Unsere bisherigen „Versuche“ sind natürlich noch nicht perfekt! Aber, wir sind auf einem guten Weg und werden jetzt nach und nach, die Muster nochmals in Angriff nehmen und weiter bearbeiten. Dank Claudia Böss sind wir aber schon einen ganz großen Schritt weitergekommen. Auch ich selbst habe nochmal einiges dazugelernt…

Meine Kurse und was ich dazu denke…

Meine Kurse und was ich dazu denke…

Ich war mit 8 Jahren das erste Mal in einem Kunstmuseum und habe völlig fasziniert gemalte Bilder betrachtet. Nach Aussage meiner Umgebung war ich das, was man heute wohl „geflasht“ nennt und wollte nicht mehr weg von den Bildern…
Seit diesem Tag wollte ich Maler werden.
So weit, so gut – immerhin bin ich fleißiger Museums-und Ausstellungsbesucher geblieben und habe es vor vielen Jahren geschaftt, auf Grund meiner Begeisterung, einen schönen Alarm auszulösen. Das war meiner Kurzsichtigkeit geschuldet, ich war dann doch zu nah dran. Es überwältigt mich halt immer wieder zu sehen, was Kreativität auslösen kann, was sie bewirken kann.
Wie wir alle wissen, bin ich nicht zur Malerei gekommen (obwohl, wer weiß), sondern das Stoffliche hat mich als junge Frau gefunden. Es waren Amish Quilts, die mich in den Bann gezogen haben und dann hat es noch mal viele Jahre gedauert, bis ich das aufgegriffen habe und mich auf den „textilen“ Weg begeben habe.
Das mal zur Einleitung…daraus entwickelte sich nicht nur das Selbermachen von textiler Kunst, sondern auch das Weitergeben, das Unterrichten. Kreativ sein, ja geradezu schöpferisch tätig zu sein ist und bleibt für mich das Schönste, was ich tun kann und es zu multiplizieren, indem ich es anderen zeige wie es geht, ist aus meinem Leben nicht wegzudenken.
Und ungefähr so sind dann auch meine Kurse…natürlich muß man wissen, wie man was technisch meistert und ich denke, da kann ich Ihnen auch so einiges zeigen, aber den kreativen Impuls zu spüren, zu verfolgen und umzusetzen, das ist das was mich fesselt. Deshalb finden Sie auch selten die Einordnung „Anfänger“, „Fortgeschrittener“ etc. in meinen Kursbeschreibungen. Wir fangen da an, wo Sie stehen und machen uns auf und dabei sind Sie immer Anfänger! Das ist meine Erfahrung, bei allem, was ich die letzten 25 Jahre künstlerisch, handwerklich gemacht habe!
Also, ich freue mich, ein Stück des Weges mit Ihnen gehen zu dürfen, mit Herz und Verstand und meinem technischen Wissen…

 

 

 

 

 

 

Es gibt SO VIELES was wir tun können…